12/2018 Locally Inspired – Pressetag für mehr Nachhaltigkeit

Es gibt natürlich 1000 Dinge, die wir im nächsten Jahr besser machen wollen. Eine Münchnerin macht den Anfang und stellt die 100 fairsten Firmen ins Netz. Julia Hartmann spricht über ihr nachhaltiges Konzept in der Münchner Rennradwerkstatt Bici Bavarese. Vesna Tornjanski von VTPR public relations berichtet vom Press Day im Auftrag der Locally Inspired GmbH.

Zum Jahresabschluss trifft PR-Frau Vesna Tornjanski von VTPR public relations die Menschen hinter der Locally Inspired Familie. Beim Press Day am 11. Dezember 2018 wird es eng im Münchner Rennradladen Bici („Bitschi“) Bavarese in Haidhausen. Kein Wunder, Julia Hartmann präsentiert brandneue Designprodukte zum Anfassen: Fair, nachhaltig, aber nicht „öko“ – aus den Rubriken Fashion & Living, Food & Drinks, Beauty & Baby.

IMG_3611

Auf der Gästeliste von VTPR public relations stehen nicht nur freie Autoren der Süddeutschen Zeitung, sondern auch Publikumspresse wie Cosmopolitan, Elle, Harper´s Bazaar, Jolie, Madame und Vice. Auch jede Menge stylische Blogs wie AmazedMYGREENstyleThe Original CopyThe SalonetteIsarblog sind vor Ort, um den Pop Up Shop von Locally Inspired unter die Lupe zu nehmen.

IMG_3621

Auf Locally Inspired berichten nahezu 100 junge Gründer von ihren „grünen“ Start-ups.  Darunter stilechte Modemacher, die erklären, wie sie Knöpfe, Etiketten und Reisverschlüsse von Plastik befreien. Dass Buchenholz- und Eukalyptusfasern auf der Haut nicht kratzen. Und warum der „used“ Look bei Jeanshosen keine 160 Liter Wasser braucht. Locally Inspired selbst ist kein Online-Shop, sondern verlinkt direkt auf veganen Nagellack, abgasfreie Elektroroller und Bambus-Zahnbürsten. Selbst Jahresvorräte an Klopapier und Kondomen sind im Sortiment.

IMG_3622

Unsere Interviewpartner vor Ort:

– Julia Hartmann von Locally Inspired
– Kerstin Rothkopf und Annette Granados von Womom
– Sarah Seidel und Florian Pohrer von
New Kids in the Hood
– Dr. Philipp Rathgeber und Jennifer Rathgeber von Elixr

womom_mood_shirt_milk_02

Das T-Shirt Label Womom, von zwei Müttern aus München gegründet, druckt klischeehafte Mutti-Sprüche wie „Milk“ auf T-Shirts. New Kids in the Hood, eine von Nürnberger Hutmachern initiierte Kinderkappe im RetroStil der 1990er Jahre, wird mit Hilfe von syrischen Flüchtlingen aus Stoffresten zusammen „geflickt“. Nicht zu vergesssen die Münchner „Ölzieher“, die dank ihres entgiftenden Detoxöls Elixr buchstäblich in aller Munde sind.

Unsere Labels schlagen bereits „hohe Wellen“ in der Presse:

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/mode-what-happens-in-the-biergarten-stays-in-the-biergarten-1.3195296

https://www.welt.de/icon/mode/article170012968/Als-Mutter-fuehlt-man-sich-halt-manchmal-wie-eine-Milchtuete.html

https://www.brigitte.de/mode/trends/womom–dieses-t-shirt-label-setzt-sich-fuer-euch-ein-10953956.html

Über 1.000 nachhaltige Produkte sind inzwischen online. Die Münchnerin Julia Hartmann kuratiert umweltbewusste Unternehmen über ihren eigenen Labelfinder. Seit fast einem Jahr wächst das Portal stetig. 10.000 Menschen folgen ihren Designideen mittlerweile auf Instagram. Nach München, Berlin und Hamburg, will sie ihr Konzept auf weitere Städte ausdehnen. Ihr gemeinsames Ziel: mehr Nachhaltigkeit im Alltag. Das Besondere: faires Design, aber nicht „öko“.

VTPR public relations freut sich über Interviewanfragen und stellt kostenlos Text- und Bildmaterial für redaktionelle Zwecke bereit.